fbpx

MPU wegen Alkohol

 

Nahezu die Hälfte der Anordnungen zu einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) lassen sich auf Trunkenheit am Steuer zurückführen.

Wer getrunken hat und anschließend ein Fahrzeug bedient, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Bußgeld zahlen müssen. Hinzu kommt eine Anordnung zur MPU bei Überschreitung von einem Promillewert von mehr als 1,6 oder nach mehrfachen Alkohol-Auffälligkeiten. Damit Sie Ihren Führerschein zurückerhalten, ist eine professionelle Vorbereitung unabdingbar.

 

Folgende Schritte erwarten Sie bei einer MPU wegen Alkohol:

  • Allgemeiner Fragebogen zu Ihrer Person
  • Medizinische Untersuchung (inkl. Überprüfung der Leberwerte)
  • Reaktions- und Leistungstest
  • Explorationsgespräch (Psychologische Untersuchung)

Was unter den einzelnen Punkten genau zu verstehen ist und wie Sie einen Gutachter von Ihrer Fahreignung überzeugen können, erklären wir Ihnen gerne im Detail.

 

Ab wie viel Promille droht eine MPU?

Die Anordnung zur MPU erfolgt i.d.R. ab einem Promillewert von 1,6. In manchen Bundesländern liegt der Wert bereits bei 1,1 Promille.

 

Eine MPU wegen Alkohol – was ist die Besonderheit?

Im Mittelpunkt der Alkohol MPU liegt ganz klar das zukünftige Trinkverhalten des Fahrers und die Beurteilung der Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeugs. Wichtig ist es, bei dieser Art der MPU zu klären, ob eine Alkoholabhängigkeit vorliegt, ob auf einer Party einmalig zu viel getrunken wurde oder sich der Betroffene derzeit in einer Lebenskrise befindet.

Wird eine Alkoholabhängigkeit festgestellt, ist ein entsprechender Nachweis einer Therapie erforderlich. Zudem ist das Erkennen des eigenen Fehlverhaltens sowie die Fähigkeit, eine zukünftige Verhaltensänderung vornehmen zu können, von großer Bedeutung.
Hier sei darauf hingewiesen, dass im Allgemeinen die Möglichkeit besteht, ganz auf den Genuss von Alkohol zu verzichten, um die Fähigkeit der Abstinenz nachzuweisen oder ein sogenanntes kontrolliertes Trinken vorzuweisen.

Wichtig ist, dass Sie bei der Begutachtung überzeugend darstellen können, dass Sie in Zukunft dauerhaft Trinken und Fahren trennen werden – dabei helfen wir Ihnen gerne!

Vereinbaren Sie dazu ein kostenloses unverbindliches Erstgespräch mit unseren Experten vor Ort oder telefonisch. Sie erreichen uns unter der: 0800 – 72 39 096.

 

 

Hier können Sie unseren aktuellen Leitfaden herunterladen

Wir begleiten Sie auf dem Weg zur MPU